Model-Based Business Engineering, Blog by Dr. Juergen Pitschke, +49 351 30935193 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!g

Spiele, Stories, Fantasie, Disziplin

In der letzten Woche hatte ich einen Workshop bei einem (jetzt ehemaligen) Kunden. Es ging um Geschäftsprozessmanagement, die Modellierung/Beschreibung von Prozessen und notwendige Hilfsmittel. Beide Seiten waren enttäuscht. Der Kunde war enttäuscht, da er mehr vorgefertigte Lösungen erwartet hatte. (Offensichtlich haben wir im Vorfeld nicht ausreichend kommuniziert). Ich war ebenfalls enttäuscht; einerseits betonen Kunden immer wieder wie individuell sie sind, gleichzeitig wünschen sie ein Universalrezept. Meine Vorstellung war, das wir gemeinsam herausfinden, was diesen Kunden besonders macht, was aktuelle Probleme sind und dann diese Hilfsmittel gemeinsam entwickeln.

Bei solchen Workshops setze ich gern Spiele ein. Doch auch das ist diesmal daneben gegangen. Die Gruppe bestand vorangig aus jungen, ledigen Mitarbeitern beiderlei Geschlechts und offensichtlich war die Zeit des Spielens lange her. Ein guter Fluss kam nicht zustande. Zu guter Letzt waren beide Seiten frustriert.

Bei den Spielen für Prozessmanagement, Strategie-Entwicklung, Problemlösungen oder das Generieren von Ideen muss es nicht immer Lego® Serious Play sein, auch viele andere spielerische Techniken sind interessant und geeignet.

Eine Technik, die ich im Bereich Prozessserhebung, Prozessdesign gut und erfolgreich finde, ist das sogenannte "Story-Telling", das Geschichtenerzählen. Es reicht natürlich nicht, die Teilnehmer aufzufordern, doch mal eine Geschichte zu erzählen. Gerade wir Deutschen sind da zumindest anfangs zu steif. Die Teilnehmer fangen erst gar nicht an. Dann benötigen wir Hilfsmittel, um die Diskussion in Gang zu bringen.

 

Ein solches Hilfsmittel, das ich gern benutze sind "Story Cubes":

(z.B bei Amazon erhältlich). Sie werfen eine bestimmte Anzahl von Würfeln und müssen die dort gefundenen Symbole in Ihre Geschichte einbeziehen. Die Würfel gibt es zu verschiedenen Themen. Die Themen der Würfel müssen nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun haben, es geht um Fantasie und um einen einfachen Weg Geschichtenerzählen zu starten. Für die Geschichte geben Sie ein Thema vor (z.B. der kritischste Kunde bestellt Leistung ... von uns). Durch die zufällig vorgegebenen Elemente kommt häufig eher eine Geschichte zustande, häufig enthält diese lustige Elemente, häufig kommen dabei sehr wahre, unbekannte Elemente ans Licht.

Eine andere Möglichkeit ist es, ein Muster für die Geschichte vorzugeben. Mancher erinnert sich vielleicht an das Kinderbuch "Fantadu"  von Helme Heine. Die Geschichte hat einen festen Aufbau: "Fantasie und Fantadu, schließe Deine Augen zu und stell dir vor ...dann ...". Bespiele für solche "Geschichten" findet man bei der Suche im Internet einige. Bestimmt fallen einem auch Beispiele aus der Kindheit ein.

Dieses Beispiel und auch viele andere Spielideen findet man beim Spielen mit Kindern. Kinder sind auch gute Tester von Spielideen. Und das geht leider immer mehr verloren. Spielen und erzählen mit Kindern hilft uns im Beruf. Spielt und spinnt und erzählt mal wieder.

Tags: Tools