Model-Based Business Engineering, Blog by Dr. Juergen Pitschke, +49 351 30935193 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!g

Confluence und Visual Paradigm nutzen / Tooltips

download button Autor: Dr. Juergen Pitschke, BCS-Dr. Juergen Pitschke

Confluence und Visual Paradigm nutzen / Tooltips

Sie können das Dokument im PDF-Format herunterladen oder hier direkt lesen. Kommentare sind ausdrücklich erwünscht. Bitte beachten Sie die Copyright-Angaben.


1 Visual Paradigm und Collaboration

Visual Paradigm ist eines der führenden Modellierungswerkzeuge. Es zeichnet sich durch eine Vielzahl unterstützter Darstellungsformen aus – von formalen Standardnotationen wie UML, BPMN, CMMN, SysML, SOAML, und anderen zu informellen Formen wie Process Maps, Mind Maps, Organigrammen, Webdiagrammen, Wireframes und anderen.

Neben den Darstellungsformen unterstützt Visual Paradigm viele Arbeitstechniken und Vorgehensweisen (Scrum, Soryboards, TOGAF™, PMBOK, weitere).

Darstellungsformen in Visual Paradigm (Ausschnitt)

 Komponenten von Visual Paradigm bieten Funktionen für die Zusammenarbeit (Collaboration)(Komponente PostMania), für das Aufgabenmanagement (Tasifier) und die Erstellung von Ausgaben in verschiedenen Formaten (HTML, Word, PDF) (Komponenten Publisher und DocComposer).

 

2 Confluence und Visual Paradigm 

Während Anwender die Stärken von Visual Paradigm für die Darstellung von Inhalten schätzen, nutzen sie aus verschiedenen Gründen (Historie, Firmenvorgaben, Nutzung in Projekten außerhalb Visual Paradigm) parallel dazu andere Werkzeuge (z.B. Confluence) für die Organisation der Zusammenarbeit im Team.
Dann steht die Frage, wie Visual Paradigm und Confluence gemeinsam genutzt werden können.

In Confluence wird “alles” (Meeting Notes, Agendas, Projektpläne, Marketingpläne, … aber möglicherweise auch Modelle und Artefakte aus Visual Paradigm in sogenannten Spaces abgelegt. Spaces bestehen aus „Pages“. Pages können wiederum in vielen Formaten daherkommen: Dateien, verschiedene Dateien mit verschiedenen Inhalten, Blog-Beiträge, Links zum Intra-/Internet oder eine leere Seite.

So können wir auch Inhalte aus Visual Paradigm einbinden.
Erzeugen wir Berichte mit DocComposer lassen diese sich in Confluence einbinden. Nutzen wir den Publisher von Visual Paradigm läßt sich die Ausgabe auch einbinden. In beiden Fällen werden Inhalte aus Visual Paradigm in Confluence eingebunden. Die Rückkopplungsmöglichkeiten des Teams sind dabei eingeschränkt.
Eleganter ist die Nutzug der Komponente PostMania von Visual Paradigm. Im Gegensatz des Einbindens eines Links zur publizierten Seite oder einem mit DocComposer erstellten Dokuments hinterlegen wir hier einen Link zu PostMania.

Erzeugen eines Links zu einer PostMania-Seite (Visual Paradigm)

Der Nutzer hat durch Nutzung des Links die Möglichkeit die Modelle (in der aktuellen Form) zu betrachten, PostMania eröffnet gleichzeitig die Möglichkeit, die Modellinhalte zu kommentieren.

ConfluenceLinks1

Erzeugen eines Links zu einer PostMania-Seite (Visual Paradigm)

Zufügen eines Kommentares in PostMania

Der Modellierer kann diese Kommentare direkt in Visual Paradigm „sehen“ und bearbeiten.

PostMania- Kommentar in Visual Paradigm verarbeiten

Neben PostMania bietet Visual Paradigm weitere Möglichkeiten Links zu Elementen abzufragen und in Confluence abzulegen:
• Direktlinks zu Visual Paradigm-Elementen
• (HTML-)Links zu publizierten Inhalten

Abfrage eines Direktlink zum Visual Paradigm-Element

Nutzung eines Visual - Paradigm-Links

Abfrage von Links zu Visual Paradigm in publizierten Inhalten

Wie bereits festgestellt, scheint mir die Variante unter Nutzung von PostMania die beste Lösung, da die Elemente auch kommentiert werden können. Direktlinks erfordern Zugang zu Visual Paradigm (Bei Nutzung der Links sollte der Visual Paradigm-Client bereits gestartet sein.)und dem jeweiligen Projekt. Die Interaktion zwischen den Modellierern ist limitiert. Bei Nutzung der publizierten Inhalte besitzen wir nicht die Möglichkeit der Interaktion/Collaboration mit dem Modellierer.

Egal welche Arbeitsweise wir wählen sind einige Fragen zu beantworten:
• Wie strukturieren wir die Spaces in Confluence?
• Wie strukturieren wir das Repository in Visual Paradigm?
• Welche Inhalte beschreiben wir (textuell) in Confluence, welche Inhalte beschreiben wir (textuell oder durch formale Modelle) in Visual Paradigm?
Diese Fragen werden typischerweise in einem Modellierungsstyleguide für die von uns verwendeten Werkzeuge beantwortet.

3 Der Modellierungsprozess

Im Überblick umfasst der Modellierungsprozess drei Phasen:

Überblick Modellierungsprozess

In jeder Phase unterscheidet sich die Gewichtung der Werkzeuge, Darstellungsformen und Arbeitstechniken. Zu Beginn des Prozesses überwiegen textuelle Beschreibungen. Diese können sowohl in Confluence als auch in Visual Paradigm erstellt werden. Eine formale Beschreibung erfolgt erst danach (in Visual Paradigm), da textuelle Beschreibungen schwer pflegbar sind. Zudem sind Prüfung und Austausch mit anderen Werkzeugen dann einfacher.

4 Den Medienbruch verwalten

Bei der Gestaltung unseres Modellierungsprozesses müssen wir darauf achten, dass für die verschiedenen Darstellungsformen eines der Systeme jeweils aktuell und das führende System ist (Single Source of Truth). Anderenfalls ist die Pflege des Medienbruchs schwierig und aufwändig.

5 Zusammenfassung

Visual Paradigm adressiert verschiedene Aufgaben im Projekt (Modellierung, Collaboration). Auch wenn Visual Paradigm durch verschiedene Komponenten (PostMania, Tasifier) vergleichbare Aufgaben wie Confluence abdeckt, bevorzugen verschiedene Kunden den Einsatz von Confluence für diese Aufgaben. Gründe können historischer Art sein, können in Firmenvorgaben liegen oder anderer Art sein.
Wie in Paragraph 4 (Der Modellierungsprozess) ausgeführt, muss dabei der Medienbruch zwischen den Werkzeugen verwaltet werden (Styleguide).
Die hier getroffenen Aussagen gelten sinngemäß auch bei Nutzung anderer Modellierungs- oder Architekturwerkzeuge (z.B. Qualiware, MagicDraw/Cameo).

 

6 Literaturverzeichnis

Caldwell, Terrence; Austin, Jamey: Confluence 101: Getting started in Confluence, Atlassian, PDF, https://www.atlassian.com/dam/jcr:438a8cda-b614-4af8-a6c5-2a3fc949b4a6/confluence-101-getting-started-in-confluence.pdf, abgerufen am 30.03.2018
Visual Paradigm User Guides, https://www.visual-paradigm.com/support/documents/, abgerufen am 30.03.2019

Copyright

Diese Unterlagen können intern frei für nicht-kommerzielle Zwecke benutzt werden. Die kommerzielle Nutzung oder Weiterverbreitung jeglichen Teils dieser Unterlagen ist ohne Zustimmung von Dr. Jürgen Pitschke, BCS - Dr. Juergen Pitschke nicht gestattet. Für Lizenzen und Weiterverwendung sprechen Sie uns bitte an. Kopieren Sie diese Notiz in jede Reproduktion.

 

Tags: Tools, VisualParadigm, Confluence